topnav-arrow
Kontakt
logocontainer-upper
Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Auch Bistum Würzburg gibt kirchenhistorische Studie in Auftrag

30. September 2021
Würzburg
Nach den Bistümern Münster und Paderborn lässt jetzt auch das Bistum Würzburg eine historische Studie zum sexellen Missbrauch seit 1945 von der Universität erarbeiten.

Bischof Franz Jung unterzeichnete zusammen mit dem Präsidenden der Würzburger Universität, Paul Pauli, einen Vertrag, der die Erarbeitung einer wissenschaftlich unabhänigen Studie durch Kirchenhistoriker der Universität beauftragt.  Erforscht werden soll in einem fünfjährigen Forschungsprojekt der Missbrauch Minderjähriger und anderer Schutzbedürftiger durch Priester des Bistums Würzburg seit 1945. Die Leitung des Projekts übernimmt der Lehrstuhlinhaber für die Kirchengeschichte des Mittelalter und der Neuzeit an der Theologischen Fakultät der Uni Würzburg, Prof. Dr. Dominik Burkard.

„Ziel ist es, alle Missbrauchsfälle im Bistum zu dokumentieren, die Strukturen zu identifizieren, die Missbrauch ermöglichten oder halfen, ihn zu verschleiern, und schließlich Missbrauchstaten und kirchliches Agieren einzuordnen in den jeweiligen zeitlichen und gesellschaftlichen Kontext“, so die Mitteilung der Universität.

Prof. Burkard ist auch an dem Jaeger-Projekt der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn beteiligt.